HomeAktuellesInterviews MitarbeiterInterview Bernhard Heinlein
  • Drucken
  • E-Mail

Interview mit Bernhard Heinlein01 Bernhard Heinlein

„Ein Mann mit Humor – das bin ich auch!“


 

  Bernd Heinlein
ist seit 25 Jahren Mitarbeiter beim Familienbetrieb in Diespeck.

Foto: Bauunternehmung Horst Schrödl GmbH & Co. KG

 

Bernhard Heinlein ist 47 Jahre alt und seit 25 Jahren bei dem Familienbetrieb tätig. Im Interview verrät der Familienvater, was ihn auf die Palme bringt und was sein Steckenpferd in seinem täglichen Job ist.

Wann sind Sie bei der Schrödl Bauunternehmung eingetreten?
Bernhard Heinlein: Das war im April 1991.

Schildern Sie kurz, was Sie bisher gemacht haben!
Heinlein: Am Anfang war ich als Maurer eingestellt. Jetzt kümmere ich mich um Pflasterarbeiten und um die Außenanlagen.

Was ist typisch für Bernhard Heinlein?
Heinlein: Ich würde zunächst mal sagen, dass ich pünktlich bin. Und ein Mann mit Humor bin ich auch (lacht). Ich bin bei Schrödl Bau auch derjenige, der Ideen zur Weihnachtsfeier an unseren Chef heranträgt und den „Anstoß“ zur Feier gibt

Dann sind Sie sehr wohl ein geselliger Typ?
Heinlein: Ja, ich feiere schon ganz gerne (lacht)


Welche Hobbys haben Sie…?
Heinlein: Ich fahre gerne Motorrad und Ski.

Was ist Ihr Steckenpferd bei Schrödl?
Heinlein: Das sind die Pflasterarbeiten. Das mache ich wirklich sehr gerne!

Haben Sie eine bestimmte Philosophie, an der Sie sich im Beruf oder privat immer wieder orientieren?
Heinlein: Ich bin einer von den Typen, die gerne auf die Kunden zugehen. Ich bringe gerne Ideen mit ein und halte mich für eine kommunikative Person. Ich sage gerne das, was ich denke. Das gilt auch im Umgang mit meinem Chef. Allerdings mache ich das auch mit Respekt!

Was ist das Besondere am „Job auf dem Bau“?
Heinlein: Gute Frage! Das Wetter kann im Sommer sehr schön sein – und gleichzeitig sehr anspruchsvoll.


Ein Handy, darauf würde ich sogar verzichten können

Es gibt doch diesen Trick, ein mit kühlem Wasser befeuchtetes Handtuch um den Nacken zu legen, was die Hitze dann erträglicher macht. Machen Sie das auch?
Heinlein: Nein, aber ich mache etwas anderes. Ich suche bei Bauarbeiten den Schatten und organisiere mir die Arbeit so, dass ich mich möglichst „mit dem Schatten“ auf der Baustelle fortbewege. Das klappt freilich nicht immer. 

Welche persönliche Eigenschaft ist aus Ihrer Sicht  für den Beruf „auf dem Bau“ besonders wichtig?
Heinlein: Wieder eine gute Frage! Ich würde sagen, Zuverlässigkeit ist eine ganz wichtige Eigenschaft.

Welchen Meilenstein würden Sie mit Schrödl Bau gerne als nächstes erreichen?
Heinlein: …meine Rente! (lacht!)

Was war Ihr Traumberuf als Kind?
Heinlein: Ich bin mit sechs Jahren schon mit meinem Vater Kran und Bagger gefahren und war gerne auf Baustellen. Davon bin ich heute gar nicht weit weg.

Ganz spontan: Welche 3 Dinge würden Sie mit auf eine einsame Insel nehmen?
Heinlein: Meine Frau und meine beiden Jungs. Und natürlich ein kaltes Bier! (lacht). Ein Handy, darauf würde ich sogar verzichten können. Hammer und Kelle auch nicht. Denn wenn ich Urlaube habe, dann arbeite ich eben fast nichts.

Was bringt Sie auf die Palme?
Heinlein: Also wenn ich keinen Urlaub zu meinem Wunschtermin bekomme… das wird dann schon manchmal länger diskutiert (lacht)

Wo zieht es Sie an einem freien Tag hin?
Heinlein: Wenn ich Zeit habe, fahre ich oft mit meinem jüngeren Sohn zum Motocross. Der „Kleine“ ist allerdings schon 19 Jahre alt.

Vielen Dank für das Gespräch!

 

© Bauunternehmung Horst Schrödl GmbH & Co KG
 
  Powered by ck-network.biz

Baublog Schroedl

Heute149
Diese Woche488
Dieser Monat2216
Alle482165